• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

HEROISCHER KAMPF DER U14 BLEIBT UNBELOHNT

October 14, 2014

 

Am Sonntag Mittag kam es nach zahlreichen Trainingsstunden, die die Salzburger Basketballjünglinge über die letzten Monate über sich ergehen lassen mussten, zum sehnlichst erwarteten Saisonstart der U14 Landesliga in Oberösterreich.

 

Zu Gast im Sportzentrum Mitte waren die Crazy Devils aus Linz. Vorab hatte man auf Seiten der BBU mit einigen Personalproblemen zu kämpfen, die ohnehin schon junge Mannschaft - nur ein U14 Spieler vom letzten Jahr blieb übrig - musste auf selbigen verzichten, sowie auf einen weiteren Starter und zwei talentierte U12 Spieler. Somit trat man mit 8 an, was es nicht leicht machte die Regel zu erfüllen, das jeder Spieler für ein Viertel aussetzen muss.

 

Der Start war aber verheißungsvoll, nach zögerlichen Startminuten zog die Mannschaft angefüht von Point Guard Leo Hilzensauer und Alessandro Butturini gleich mit 12 Punkten davon. Möglich war dies durch eine gute Umsetzung der Offense, und einer braven und laufintensiven Verteidigung. Dass aber in Sachen Verteidigung doch noch einiges zu tun ist, merkte man an vielen unnötigen Fouls, die uns schon zu diesem frühen Zeitpunkt vor ein Problem stellte.

 

Somit waren zur Viertelpause einige Wechsel angesagt, und die beiden U12 Spieler Tobi Korn und Teo Jeremic bekamen die Chance, sich in ihren übergroßen Jerseys zu beweisen. Dies machten sie auch eindrucksvoll. Obwohl unser Team vor allem in dieser Konstellation bis zu zwei Jahre jünger war, ging der Angriffslauf weiter und wir konnten uns bis zur Halbzeit auf 28:13 absetzen. Ein bis zu diesem Moment für unsere Verhältnisse fast schon perfektes Spiel. Tobi und Teo konnten sich auch gleich in die Scorerliste eintragen, was an diesem Tag übrigens jedem der 8 BBUler gelingen sollte.

 

Zum Start des dritten Viertels war man wieder zu einigen Wechseln gezwungen und neben den zwei U12 Spielern kam auch noch Neuspieler Basti Schindlauer aufs Feld. Unterstützt wurden sie von den alteingesessenen Leo und Sandro Radic. Wieder hielt man sich gut und konnte den Abstand relativ gleichhalten. Konnte man wegen des Größenunterschiedes zwar zahlreiche Rebounds nicht erreichen, so war der Einsatz trotzdem enorm, und man stemmte sich mit aller Kraft dagegen.

 

Dieser Kraftaufwand forderte mit Fortdauer des Spiel seinen Tribut und man konnte in der Offensive nicht mehr die Konzentration aufbringen und leichte Körbe erzielen. 4 Minuten vor Viertelende kam es dann zu einem Kuriosum. Der bis dahin unglaublich starke Leo ging nach einer guten Verteidugngsarbeit zu Boden und musste daraufhin ausgewechselt werden. Da jeder der übrigen Bankspieler dieses Viertel aussetzen musste, durften wir niemanden einwechseln und mussten zu dieser wichtigen Phase zu viert weiterspielen. Wie sinnvoll diese Regel in solchem Fall ist (statt einem Kind Spielzeit zu geben, müssen sie draußen zusehen wie 4 gegen 5 gespielt wird) bleibt dahingestellt. Auf jeden Fall konnte Linz dies nutzen um bis zum Viertelende auf wenige Punkte ranzukommen.

 

Im Vierten Viertel ging es wieder mit der Starting Five aufs Feld die auch gleich wieder motiviert zu Werke ging, und es gab einen tollen Schlagabtausch. Doch als bei dem Stand von 46:43 die beiden größten Alessandro und Eric ausfoulten, und die erschöpften "Kleinen" von der Bank wieder einspringen mussten, war die Luft endgültig herausen. Natürlich wehrten wir uns noch mit allen Mitteln und es blieb bis zur letzten Minute spannend, aber wir mussten uns dann doch noch 52:58 geschlagen geben.

 

Was uns aber bleibt ist eine super Partie, bei der sich nicht die Frage stellte welches Team besser war. Wichtiger als der Sieg waren die Fortschritte, die wir vor allem in der ersten Halbzeit zeigten, und der wirklich unglaubliche Einsatz.

 

Ich als Trainer hoffe, das diese Niederlage doch so schmerzt, das man bereit ist im Training den ein oder anderen Schweißtropfen mehr zu vergießen. :-)

 

Die Mission zu der nächsten Spielzeit österreichweit unter die besten 4 zu kommen ist somit gestartet, und wir sind auf dem Weg nach oben!

 

by F. Thaler

 

 

Scorer:

 

Alessandro Butturini 17

Leo Hilzensauer 8

Sebastian Pletzer 6

Sandro Radic 5

Eric Roithner 4

Tobias Korn 4

Sebastian Schindlauer 4

Teodor Jeremic 2

Please reload