• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

NIKOLAUS MACHTE SIEG UNNÖTIG SPANNEND

December 7, 2014

Die Spieler beider Teams dürften dieses Jahr recht brav gewesen sein. Der Nikolaus hatte es nämlich offensichtlich schwer zu entscheiden, wem er den Sieg schenken würde, doch am Ende wurden die Salzburger belohnt.

 

Das Spiel begann gut für die Mozartstädter und man konnte sich gleich auf 11:5 absetzen. Danach kamen die Flames aber besser in die Partie und blieben bis Viertelende auf 25:20 dran. Im zweiten Viertel legte die BBU zu Beginn nach und erhöhte wieder auf 46:34, dann folgte aber wieder ein Lauf der Gäste, welche vor allem am Rebound immer wieder stark agierten. Bis zur Halbzeit sank der Vorsprung der Gastgeber so noch ein wenig zum 55:46.

 

Die zweite Hälfte verlief dann gar nicht im Sinne der Salzburger, welche wie ausgewechselt schienen und sich selbst durch einfache Fehler etwas aus dem Spiel nahmen. Das Match war mehr und mehr durch intensiven Körpereinsatz geprägt und die Flames verkürzten vor allem durch Center Gavranic zum 68:62 nach drei Vierteln. Auch der letzte Abschnitt war nicht mehr wirklich schön anzusehen. Beide Teams waren erschöpft und so folgten viele Fouls in den Schlussminuten, die jedoch spannender nicht laufen hätten können: Die Wiener konnten sich aufgrund nervöser Gastgeber bis wenig Sekunden vor Ende auf 84:82 heran kämpfen. Zwei Freiwürfe der BBU fanden dann ihr Ziel leider nicht und so hatten die Flames Ballbesitz im letzten Angriff. Der entscheidende Wurf konnt von ihnen aber nicht versenkt werden und so ging die BBU Salzburg nach einer sehr kräftzehrenden Partie mit 84:82 als Sieger vom Feld.

 

Coach Ljubinkovic: "Die erste Halbzeit war sehr brav von uns, die zweite aufgrund vieler unnötiger Ballverluste leider nicht. Wir freuen uns aber natürlich über den Sieg, auch wenn sich unser Point Guard Marko Smolovic leider den Daumen gebrochen hat und nun einige Zeit ausfallen wird."

 

Viertel: 25:20, 30:26, 13:16, 16:20

Top Scorer BBU: Sürums 28, Kezic 18, Thaler 17

 

 

Zur aktuellen Tabelle geht´s hier.

 

Please reload