• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

U16 Neo-Assistant Coach Michi Thaurer im Interview

November 7, 2015

Unsere Bundesliga-Mannschaft spielt zwar heute auswärts, trotzdem gibt es auch Baskeball in Salzburg zu sehen: unsere Herren 2 greifen in der Landesliga an. Im ersten Spiel der Saison geht es gegen LOK Salzburg. Sprungball ist um 19 Uhr im Sportzentrum Mitte - der Eintritt natürlich frei. Dabei könnt ihr, neben anderen U-Coaches, auch Michael Thaurer live in Action sehen. Der Co-Trainer der U16 im Interview:

 

 U16 Aisstant Coach Michi Thauer (rechts außen) mit "seinen" Jungs.

 

Michael, du coachst zum ersten mal eine Mannschaft. Gemeinsam mit Coach Baldenko trainiert ihr die U16. Wie gefällt es dir, selber an der Seitenlinie zu stehen?

 

Es war anfangs schon ein komisches Gefühl mal der auf der anderen Seite der Linie zu sein, aber nach den ersten paar Trainings mit der Mannschaft fühlte ich mich immer komfortabler in dieser Rolle. Was mir den Einstieg ins Trainerleben um einiges erleichtert hat, war, dass Coach Baldenko in den Trainings anwesend war und ich wusste, dass jemand mit mehr Erfahrung da ist. Aber es gefällt mir richtig gut den Kindern etwas beizubringen, oder sie zu korrigieren und ihr Können zu verfeinern.

 

Welche Ziele willst du mit der U16 erreichen?

 

Im Vordergrund steht auf jeden Fall die Entwicklung der Spieler und deren Verbesserung als Individuum! Natürlich freue ich mich über jeden Sieg, aber noch mehr freue ich mich darüber, einen Fortschritt der Mannschaft zu erkennen!

 

Du bist selber mit 21 Jahren ja noch relativ jung. Hast du manchmal das Gefühl von den Spielern aufgrund deines Alters nicht ernstgenommen zu werden?

 

Am Anfang war es für beide Seiten relativ neu und vielleicht auch nicht einfach, da man sich vom spielen kennt, aber eben nicht als Trainer. Doch nach den ersten paar Trainings war das auch schon Vergangenheit; die Spieler respektieren mich und ich respektiere sie!

 

Coach Baldenko ist nicht nur gemeinsam mit dir U16-Trainer, sondern du trainierst auch noch unter ihm in der Landesliga. Wie ist das für dich, wenn du mit deinem Trainer auf Augenhöhe zusammenarbeitest?

 

Im U16-Training lerne ich noch viel von ihm als Trainer, da er die Erfahrung mitbringt. Die ersten paar Einheiten habe ich mich im Hintergrund gehalten und verbessert. Mittlerweile bringe ich mich im Training besser ein und helfe mehr mit. Das gemeinsame Coachen macht richtig Spaß!

 

In der Landesliga hingegen lerne ich von Ihm als Spieler. Er ist quasi wie ein Lehrer für mich, nur ohne Hausaufgaben und nicht so streng. Ich glaube, wir haben einen guten Weg gefunden unsere Rollen als Coaches und meine als Spieler unter einen Hut zu bringen!

 

Mit der Landesliga geht es ja heute gegen LOK Salzburg los. Was glaubst du ist diese Saison für euch drin, und was für Ziele setzt du dir persönlich als Sportler?

 

Die Landesliga hatte es letzte Saison schwer, hat sich aber meiner Meinung nach sehr gesteigert. An das Saisonende möchte ich persönlich mit meinem Team anknüpfen! Wir haben einige vielversprechende Neuzugänge, die gut ins Team passen und uns auch individuell verstärken werden! Ich freue mich auf die Spiele und hoffe auf eine allgemein verletzungsfreie Saison!

 

Auch in deiner "basketballfreien" Zeit bist du sportlich unterwegs. Wie sieht dein Alltag außerhalb der Halle aus?

 

Das typische Studentenleben. Wenn ich nicht gerade in einer Vorlesung in Rif sitze oder im Bus nach Hause, dann treffe ich mich mit Freunden oder verbringe Zeit mit meiner Freundin und der Familie. Manchmal lerne ich auch ein bisschen, aber nur wenn es sich nicht vermeiden lässt.

 

Du hattest neulich erst Geburtstag. Wenn du einen Wunsch bezüglich Basketball hättest: wie sähe der aus?

 

Ich würde gern noch 10-15 cm wachsen! (lacht). Da das vermutlich nichts wird wäre mein Wunsch, den österreichischen Basketball vielleicht ein wenig mehr in den Vordergrund zu rücken und populärer zu machen!

Please reload