• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

Auf Messers Schneide – Leidenschaftliche BBU unterliegt LOK Salzburg

February 4, 2016

Im Rückspiel gegen den Tabellenführer verliert die BBU Herren 2 mit 69:83, war dem Sieg aber phasenweise zum Greifen nahe.

 

 

Nach einem enttäuschenden 36:67 im Hinspiel der Saison, wollte sich die BBU Salzburg rehabilitieren. Dabei konnte Coach Baldenko auf den kompletten Kader zugreifen, der bis in die Haarspitzen motiviert war, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren.

 

Deshalb ging man auch deutlich selbstbewusster als im Hinspiel in die Partie. Zwar musste man die ersten Punkte den Gästen in Form von Stöglehner lassen und auch Hölzl und Holguin kamen immer wieder zu leichten Punkten. Doch angeführt von einem starken Löb, der elf seiner insgesamt 23 Punkte im ersten Viertel erzielte, konnte man den ersten Abschnitt mit 20:17 für sich verbuchen. Anschließend tat man sich zunehmend schwerer im Angriff: der Wurf wollte nicht mehr fallen, auch kam man selten zum Korb durch. Einen ersten Führungswechsel durch Stöglehner konnte man zwar durch Torres zunächst noch parieren (26:26, 15. Minute). Aber zu viele Fouls führten zu einfachen Punkten von der Freiwurflinie, wodurch LOK mit einer 29:40-Führung in die Halbzeit ging.

 

Das dritte Viertel verlief dank einer verbesserten Defensivleistung der BBU sehr ausgeglichen. Beide Seiten machten sich gegenseitig das Leben schwer und lieferten einen Kampf auf Augenhöhe. Unglücklich war jedoch der Verlust von Sendlhofer M., der foulbedingt das Spielfeld verlassen musste (27. Minute). Zudem verletzte sich der bis dahin leidenschaftlich spielende Rübesam, der besonders in der Verteidigung eine tragende Säule gewesen ist. Letztlich konnte man aber mit 50:59 ins letzte Viertel und somit in Schlagdistanz bleiben. Und hier hatten die Gäste im Hinspiel ausdauertechnisch ordentlich Probleme; damals konnte das letzte Viertel deutlich gewonnen werden. Und es sah auch anfangs so aus, als würde man nun davonziehen können: Deisl, Löb für drei, Thaurer für drei und nochmal zwei Punkte mit Bonusfreiwurf sorgten für einen hochspannenden Zwischenstand von 60:63 (34. Minute). Die dann genommene Auszeit von LOK zeigte aber deutlich Wirkung, konnte man doch einen 16:0-Lauf verbuchen. Das Spiel war entschieden, trotzdem wollte man sich noch nicht geschlagen geben und konterte mit neun Punkten in Folge. Am Ende war dies jedoch nur Ergebniskosmetik und ein undankbares 69:83 leuchtete auf der Anzeigetafel auf.

 

Coach Baldenko zum Spiel: „Der Stachel dieser Niederlage kann das Team nun entweder lähmen oder aufwecken. Zum ersten mal, seit ich dieses Team trainiere, hat die Leistung von Anfang bis Ende gestimmt. Wir hätten dieses Spiel gewinnen können, aber ein paar gute Offensivläufe des Tabellenführers zusammen mit ein paar Fehlern in unserer Verteidigung waren zu viel. Rübesam hat solide und hart gespielt; er hat den Rest des Teams inspiriert. Kapitän Löb hat endlich seine Rolle als Scorer gefunden, wie man an vielen wichtigen Punkten von ihm sehen kann. Co-Kapitän Thaurer hat aber am besten gespielt: Assists, Punkte und einige Fastbreaks, die für uns der Schlüssel sind, wenn wir jemals gewinnen wollen. Ich hoffe, dass Co-Kapitän Sendlhofer Michi mehr spielen kann, da er zu viele einfache Fouls gepfiffen bekommt und sein Wurf uns hinten raus sehr gefehlt hat. Insgesamt war es ein solides Spiel für uns, auch wenn das Endergebnis das nicht widerspiegelt. Die Jungs trainieren hart und freuen sich auf die zweite Hälfte der Saison!“

 

Eine über große Strecken sehr gute Defensivleistung hat am Ende nicht zum Sieg gereicht. Dennoch hat man spielerisch einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Das nächste Heimspiel findet am 5. Februar statt. Dann geht es in der NMS Schlossstraße gegen die BBU Hallein, die etwas verspätet in die Saison gestartet ist und mit einem deutlichen Sieg gegen den amtierenden Meister BSC Salzburg gleich ein klares Ausrufezeichen gesetzt hat. Die BBU Salzburg Herren 2 bedankt sich bei allen ZuschauerInnen für die Unterstützung und würde sich wieder sehr über zahlreiches Publikum beim nächsten Heimspiel freuen.

 

Für die BBU Salzburg spielten: Jagic, Thaurer (18 Punkte, 3 Dreier), Torres (8), Ruppert, Löb (23, 2), Zadehmohammad, Sendlhofer M. (6, 2), Sendlhofer, A. (2), Deisl (4), Rübesam (2), Dobrosavljevic, Moten (6). Nicht zum Einsatz kamen Arifi und Ankhtuja.

 

Für LOK Salzburg punkteten Stöglehner (19), Hölzl (19), Ruznic (15) und Horn (11) zweistellig.

Please reload