• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

LL: Zell war keine Reise wert - morgen Chance vor heimischen Fans

October 20, 2016

Keine Chance hatte die Herren 2 am letzten Freitag beim Saisonauftakt in Zell am See: 127:62 stand es am Ende. Lichtblicke gab es trotzdem.

 

Nach einer langen Pause ist der Startschuss für die neue Saison in der Salzburger Landesliga endlich gefallen. Seit dem Final-Four im April, bei dem die zweite Mannschaft der BBU Salzburg den vierten Platz belegte, hat sich im Kader einiges verändert. So verließ u.a. der frühere Kapitän Löb das Team. Allerdings kann man auch gute Neuzugänge verzeichnen: so kehrt Gjorik nach einjähriger Verletzungspause ins Team zurück, zudem konnte man sich u.a. mit Spitzer aus Zell am See verstärken.

 

Aufgrund einiger beruflicher Absagen sowie der aktuell grassierenden Grippewelle – vier Spieler reisten mit gesundheitlichen Probleme an – konnte man nur mit einem Rumpfkader in Zell am See antreten. Zusätztlich musste Coach Baldenko aus privaten Gründen kurzfristig verreisen und wurde durch Kapitän Thaurer vertreten. Keine guten Voraussetzungen, um gegen den amtierenden Vizemeister zu spielen, der zusätzlich noch in der Westliga antritt und gegen den es in der Vergangenheit das ein oder andere intensivere Match gegeben hat.

 

Leider bestätigten sich die Vorzeichen. Nach der 0:2-Führung durch Gjorik zeigte Zell keine Gnade und ging schnell mit 13:2 in Führung (4. Minute). Zwischenzeitlich fing man sich kurz wieder (16:9, 6. Minute), doch die seit Jahren eingespielte Truppe von Coach Aigner gewann das erste Viertel klar mit 30:16. Der Start ins zweite Viertel wurde noch deutlicher. Besonders Labuhar, der am Ende mit 39 Punkten Topscorer der Partie werden sollte, spielte wie entfesselt und konnte durch die überforderte Salzburger Verteidigung höchstens mit Fouls gestoppt werden. Sendlhofer und Spitzer hielten die meist zu hektisch agierende BBU offensiv am Leben, doch das schnelle und präzise Passspiel der Hausherren stellte die Mozartstädter vor eine schier unlösbare Herausforderung. Mit einem Punktestand von 37:61 ging es in das dritte Viertel, dessen Beginn die Herren 2 komplett verschlief. Vor allem Zwicknagl konnte hier schnelle Gegenstöße erfolgreich verwerten. Im Anschluss sollte sich aber, zumindest bis zur Mitte des letzten Viertels, ein etwas ausgeglichenerer Spielverlauf entwickeln, bevor Zell noch einmal offensiv das Gaspedal durchtrat. Am Ende leuchtete ein deutliches 127:62 auf der Anzeigetafel.

 

Kapitän Thaurer zum Spiel: „Obwohl wir stark geschwächt angetreten sind, war unser Spiel phasenweise ganz in Ordnung. Viele unnötige Turnover und eine stark spielende Zeller Mannschaft, die fantastischen Teambasketball gezeigt hat, ließen uns heute keine Chance. Spitzer hat sich sehr gut gegen sein altes Team geschlagen; er wird auf jeden Fall eine Stütze in unserem Team sein.“

 

Durch diese Niederlage in einem fairen Spiel ist man in Zell am See seit vier Jahren durchgehend sieglos. Trotz der Höhe des Ergebnisses muss man die Köpfe aber nicht hängen lassen. Die beiden Neuzugänge konnten durchaus Akzente setzen, zudem trägt die überarbeitete Offensive erste Früchte.

 

Für die BBU Salzburg spielten: Spitzer (13 Punkte), Moten (8), Thaurer (9 Punkte, 1 Dreier), Ruppert, Gjorik (10), Jagic (2), Sendlhofer (6), Zadehmohammad (7) und Rübesam (7).

 

Für den TV Zell am See punkteten Labuhar (39), Zwicknagel (29), Margis (22, 2) und Aigner (15).

 

Das nächste Spiel findet morgen am Freitag, 21. Oktober, um 19:30 in der NMS Schlossstraße statt. Dann geht es gegen den entthronten Landesligameister BSC Salzburg, bei dem neben Rückkehrer und Spielertrainre Jamie Kohn auch dessen Bruder Jessie spielen wird. . Zuschauer sind bei freiem Eintritt – wie immer – herzlich willkommen.

 

 

Please reload