• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

Was wäre wenn?

October 29, 2016

Diese Frage hat man sich auch nach der gestrigen 83:95 Niederlage gegen die Mistelbach Mustangs gestellt. Wie schon so oft waren die eigenen Fehler am Ende ausschlaggebend, obwohl es auch viel Positives zu sehen gab.

 

 Mit 23 Punkten war Vilius Sermokas bester Scorer der BBU


Was wäre wenn Julian Haas und Jozef Krajco nicht verletzt gewesen wären? Was wäre wenn die Zweipunktquote nur ein bisschen besser gewesen wäre? Was wäre wenn man ein bisschen weniger Eigenfehler gemacht hätte? Fragen um Fragen, die sich nicht zuletzt viele Spieler nach dem Aufeinandertreffen gestellt haben. Dabei fing alles gut an, denn die BBU legte bis zur Mitte des ersten Viertles gleich einmal auf 14:6 vor. Der Tabellenführer aus Mistelbach kam jedoch noch besser in Schwung und versenkte einige Dreipunkter und konnte so nach zehn Minuten auf 25:22 aufschließen. Im zweiten Abschnitt war es erneut die Basketballunion Salzburg, die motiviert vorlegte und sich phasenweise eine Führung von 10 Punkten erkämpfte. Durch Unkonzentriertheiten  der Gastgeber und einen stark aufspielenden Ondrej Dygryn der Mistelbacher konnten sich diese bis zur Halbzeit erneut auf 50:46 heran tasten.

Der Start ins dritte Viertel verlief nach der Halbzeitpause aus Sicht der Mozartstädter mehr als schlecht. Die Niederösterreicher schrieben mit 12 Punkten an, ehe die Salzburger das erste Mal den Ball versenkten. Trotzdem ließen die Jungs um Coach Vadopalas nicht locker und mit viel Einsatz schloss man bis zum Viertelende zumindest wieder auf 65:70 auf. So ging es auch zu Beginn des letzten Abschnitts weiter und die BBU zeigte Kampfgeist und ging Mitte des Viertels erstmals mit 78:77 wieder in Führung. Bis zwei Minuten vor Ende sollte es spannend bleiben, doch dann riss bei den Hausherren etwas der Faden und durch unnötige Fehler verhalf man den Gästen zu einfachen Punkten und schließlich zu einem 95:83 Sieg.

"Bitter. Wir haben uns heute vor allem am Ende wieder einmal selbst geschlagen und das tut nach einem beherztem Kampf gegen den Tabellenführer natürlich doppelt weh. Es waren heute einige gute Dinge dabei, unter anderem unsere Freiwurfquote und auch Dreierquote, aber es hat am Ende nicht gereicht" erklärt Obmann Harald Bründlinger.

Schon kommenden Dienstag geht es am Feiertag für die BBU Salzburg im Cup weiter. Auswärts trifft man mit den Villach Raiders um 17 Uhr auf einen der Titelanwärter der 2. Basketball Bundesliga.


Viertel: 25:22, 25:24, 15:24, 18:25
Top Scorer BBU: V. Sermokas 23, D. Oluic 21, G. Sanchez 19

Die komplette Statistik gibt´s hier.

 

Please reload