• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

Overtime-Krimi mit bitterem Ende

November 13, 2016

Mit 91:100 musste sich die Basketballunion Salzburg gestern gegen die Villach Raiders nach Verlängerung geschlagen geben. Ein harter Kampf nach einem "Achterbahnspiel" wurde nicht belohnt.

 

 Auch ein Double-Double (25. Pkt, 10 Reb) von Sanchez waren nicht genug


Der erste Heimsieg lässt noch etwas auf sich warten. Die Jungs um Headcoach Vadopalas mussten gestern erneut eine Niederlage einstecken, wobei es in der ersten Halbzeit noch sehr gut ausgesehen hatte. Zu Beginn waren es zwar die Gäste die auf 2:10 vorlegten, doch bis zum ersten Viertelende konnten sich die Gastgeber auf 14:17 herantasten. Im zweiten Abschnitt drehte sich der Spieß und nun konnten die Raiders fünf Minuten nicht anschreiben. Die Mozartstädter nutzen die Schwächephase eiskalt und legten auf 27:17 vor. Durch eine schlechte Chancenauswertung der Kärntner und solide Reboundarbeit der BBU ging man noch mit einem kleinen Polster von 35:26 in die Halbzeitpause. Im dritten Viertel ging es vorerst in gleicher Tonart weiter und die Basketballunion konnte die Führung knapp fünf Minuten halten. Die nächsten Minuten sollten das Spiel aber komplett drehen. Plötzlich fingen die Gäste an jenseits der Dreierlinie hochprozentig zu treffen und versenkten fünf Distanzwürfe in Folge und übernahmen nun ihrerseits eine 47:52 Führung bis Viertelende.

In gleicher Tonart ging es im letzten Abschnitt weiter und die Villacher legten erneut einen 0:8 Lauf aufs Parkett. Danach fing sich die BBU endlich wieder und kämpfte sich ihrerseits mit einem 11:0 Run wieder auf 58:60 in Reichweite.  Bis zum Viertelende blieb es spannend und knapp, doch die Raiders wurden von der Basketballunion am Ende mehrmals an die Freiwurflinie geschickt. Dort verwerteten sie solide und legten wenige Sekunden vor Ende auf 72:75 vor. Der letzte Angriff gehörte den Salzburgern und nur durch einen Dreipunkter konnte man sich noch in die Verlängerung retten. Das ließ sich Shooter Vilius Sermokas nicht zweimal sagen und fast mit der Schlusssirene netzte er eiskalt zum 75:75 ein. Ohne die ausgefoulten Lampl und Rattey ging es in die fünfminütige Verlängerung und bis zur 43. Minute blieb das Spiel offen. Dann übernahmen kurz die Gäste das Kommando, legten innerhalb von einer Minute auf 83:94 vor und entschieden somit das Spiel. Die letzten Bemühungen der BBU kamen zu spät - Endstand 91:100.

"Bitter. Wir hatten heute erneut gute Chancen zu gewinnen und den Sack aber wieder nicht zugemacht. Auch wenn Ales Primc heute phasenweise nicht zu stoppen war müssen wir solche Spiele jetzt endlich gewinnen. Bis auf St. Pölten war uns heuer noch kein Team wirklich überlegen, umso ärgerlicher sind die bisherigen Resultate", erklärt Obman Harald Bründlinger.


Viertel: 14:17, 21:9, 12:26, 28:23
Top Scorer BBU: G. Sanchez 25, V. Sermokas 23, D. Oluic 16

Die komplette Statistik gibt´s hier.

 

Please reload