• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

U16 ÖMS Quali - leider kein Weiterkommen

October 7, 2017

Letztes Wochenende ist unsere U16 gemeinsam mit einigen Kooperationsspielern der VKL Vikings (OÖ) die Reise zum ÖMS-Quali-Turnier nach Wien angetreten. Leider blieb der gewünschte Erfolg, das Weiterkommen in die nächste Runde, jedoch aus, denn nur die ersten Zwei der Vierergruppe konnten sich dafür qualifizieren.

 

 Das gemischte Team aus BBU und VKL-Spielern schlug sich tapfer

 

Auftakt in Wien vs. Jennersdorf

Der Start in die ÖMS Qualifikation verlief nicht nach Wunsch und hatte mehr als schlecht begonnen. Im Ersten Spiel traf man auf die dezimierte Truppe aus Jennersdorf. Immer wieder konnte der junge Mate Horvath die Verteidiung der BBU austanzen und scoren. Durch seine Treffsicherheit von außen und seinen unermüdlichen Zug zum Korb kam er am Ende des Spiels auf satte 31 Punkte. Trotzdem ließen die Jungs aus der Mozartstadt und OÖ nicht locker und hielten mit viel Einsatz den Halbzeitstand bei 19:24. Nach der Halbzeit riss leider bei den Salzburgern der Faden und durch unnötige Fehler verhalf man den Bürgenländern zu einfachen Punkten und schließlich zu einem 51:66 Sieg. Der Auftakt der Gruppenspiele stellte man sich wahrlich anders vor.

 

Die BBU Salzburg musste im zweiten Qualifikationsspiel gegen den Viertelfinalisten des Vorjahres die Basket Flames aus Wien eine deutliche 84:35 Niederlage einstecken.

Die Hausherren aus Wien konnten sich relativ schnell absetzen. So stand es nach dem Ersten Viertel bereits 27:4. Bald war klar hier spielt man gegen einen vermeintlichen Titelanwärter mit ambitionierten Zielen. Aufgegeben wird aber bekanntlich nur ein Brief und dementsprechend versuchten die Boys der BBU ihre Fehler aus dem Ersten Spiel nicht zu wiederholen und ihre vom Trainerteam gestellten Aufgaben zu bewältigen.

 

Versöhnlicher Turnierabschluss gegen BC Hallmann Vienna

Nach zwei Niederlagen aus den Ersten beiden Spielen war eine Qualifikation für die MU16 Staatsmeisterschaft auch rechnerisch nicht mehr möglich. Allerdings schienen die Trainer nach den beiden Spielen die richtigen Worte gefunden zu haben, denn im drittel Spiel zeigte sich die Basketballunion hungrig und konzentriert.

 

Die Mozartstädter, angeführt von Jakob Zwifl hatten die Wiener gut unter Kontrolle und konnte sich bereits zur Halbzeitpause auf 48:8 absetzen, und ließen den jungen Wienern des BC Hallmann auch keine Möglichkeit mehr heranzukommen. Mit guter Teamarbeit, konzentrierten Laufwegen und unbeklemmtheit gewann man das Spiel eindeutig mit 92:25 und konnte sich nochmals rühmlich aus dem ÖMS Bewerb verabschieden. Mit zwei Niederlagen und einem Sieg aber mit jeder Menge Erfahrung treten die Salzburger die Heimfahrt an und müssen für diese Saison als Zaungast die ÖMS verfolgen.

 

„Bitter. Wir haben uns selbst aus dem Turnier geworfen. In einer Vierergruppe musst du mindestens zwei Siege holen. Ein Sieg gegen die Burgenländer war auf jeden Fall drin, doch die Aufregung vor dem Ersten ÖMS Spiel war zu groß und die Unerfahrenheit deutlich erkennbar. Der zweite Gegner war bekanntlich keine leichte Aufgabe, nicht umsonst werden die Flames aus Wien heuer wieder um den Titel mitspielen. Trotz der hohen Punktedifferenz hat man aber eine ambitionierte, konzentrierte und kämpfende BBU gesehen, welche zum Großteil die angesprochenen Fehler des Ersten Spiels nicht wiederholte. Hätte man gegen die Burgenländer am Vortag so gespielt, wäre durchaus ein Sieg drinnen gewesen. Im letzten Spiel gegen Hallmann haben wir eine gute Teamleistung gezeigt, und verdient gewonnen. Wir haben lediglich ein schlechtes Spiel abgeliefert und sind ausgeschieden. Aber so ist das im Sport. Für uns war es auf jeden Fall eine gute Gelegenheit um weiter dazu zu lernen", resümierte Randolph Jordan.

 

Please reload