• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

BBU Salzburg von Villach aus Pokal geworfen

November 2, 2018

25 Minuten hielt man am Donnerstag mit, doch am Ende konnte der Tabellenführer Panaceo Villach Raiders mit 81:99 die Oberhand behalten.

 

 Intensive Tage bei der BBU Salzburg. Nach der Doppelrunde am vergangenen Wochenende ging es am Donnerstag in Pokalrunde zwei gegen den alleinigen Tabellenführer der zweiten Bundesliga, den Panaceo Raiders aus Villach. Auf Seiten der BBU musste man leider auf die Kooperationsspieler aus Wels verzichten, doch auch ohne diese konnte man gut mitspielen. Sieben Minuten lang blieb man auf fünf Punkte dran, besonders dank Sánchez, der alleine im ersten Viertel zwölf Punkte erzielen konnte. Doch wie der Sturm der vergangenen Tage wütete die Offensivpower der Kärntner, die sieben Dreier verwandeln konnten. Somit stand es nach dem ersten Viertel 23:33. Nun griff aber die Verteidigungsarbeit der Salzburger, gleichzeitig brachten erst Joch und dann Oluic die BBU immer näher an den Ausgleich. Zur Halbzeit stand es 43:50.

Salzburg ging selbstbewusst aus der Kabine und schnupperte immer wieder am Ausgleich, konnte aber nie den entscheidenden Schritt machen. Dann schlug die Stunde von Perkovic und Trpin, die im Angriff extrem effizient agierten. Erculj kontrollierte das Spielgeschehen bei den Gästen, und das Spiel kippte nun zugunsten Villachs. Hinzu kommt eine schlechte Freiwurfquote Salzburgs: 66:83 leuchtete es vor dem letzten Abschnitt auf. Im letzten Spielabschnitt ließen die Raiders nichts mehr anbrennen und spielten routiniert zu Ende. Durch das 81:99 fliegt die BBU Salzburg aus dem Poklwettbewerb.

 

Obmann-Stellvertreter Dusko Stojakovic zum Spiel: „Ein sehr verdienter Sieg von Villach, die heute wieder eine tolle Dreierquote hatten. Wir konnten das Tempo nicht mitgehen um eine Überraschung zu schaffen. Daher Gratulation an Villach und viel Erfolg.“

 

„Das war ein erwartet schweres Spiel. Wir wussten, dass Salzburg gut spielt, da sie die beiden Titelaspiranten St. Pölten und Mattersburg geschlagen haben. Wir haben relativ gut angefangen, dann aber etwas nachgelassen. Wir sind nie richtig losgekommen und haben die Salzburger immer wieder zurückkommen lassen. Aber im Endeffekt haben wir es relativ locker über die Bühne gebracht“, so Spieler Sebastian Huber von den Raiders.

 

Am Samstag geht es bereits weiter mit dem Ligaspiel beim BBC Nord. Das nächste Heimspiel findet am 10.11. um 18:30 Uhr in der SH Alpenstraße statt. Dann gastiert KOS Celovec.

 

Für die BBU Salzburg spielten: Renner (2 Punkte), Oluic (23, 2 Dreier), Milovac (16, 2), Sánchez (19), Joch (9, 1), Mucha (1), Perak (2), Simic und Mouratoglou (9).

 

Für die Villach Raiders konnten Perkovic (25, 3), Erculj (24, 3), Trpin (15, 3), Finzgar (14, 3) und Huber S. (12, 4) zweistellig punkten.

Please reload