• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

Saisonstart für BBU-Nachwuchs

November 14, 2018

Nicht nur in der zweiten Bundesliga, sondern auch in den Nachwuchsligen sind die ersten Spiele bereits absolviert.

 

Unserer mU12 gelang in der Saisonvorbereitung beim zweiten „Anklebreakers“-Turnier der Fuschl Wolves die Titelverteidigung, zudem konnte man bei der offenen Meisterschaft in Oberösterreich einen guten vierten Platz erreichen. Mit den ersten Ligaspielen geht es dann im Dezember los. „Wir sind bislang zufrieden mit den Kids. Zusätzlich bekommen wir derzeit einen enormen Zulauf an neuen, basketballbegeisterten Jungs. Wir freuen uns sehr auf die ersten Saisonspiele in Salzburg und Oberösterreich“, so Assistenztrainer Lorenz Ruppert.

 

 

 

 

 

Die wU12 hat im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Jubiläum des TV Zell am See auswärts gegen die Gastgeber gespielt. Nach einer tollen Partie musste man sich in der Verlängerung aber geschlagen geben. „Die Mädels haben sich sowohl individuell als auch als Team sehr verbessert. Wir arbeiten sehr hart an den Grundlagen und bauen diese immer weiter auf. Alle sind top motiviert und im Training voll dabei“, so wU12-Headcoach Sonja Andjelkovic.

 

 

 

 

 

Bei der mU14 hat man die ersten Saisonspiele schon hinter sich. Gegen Linz gewannen die Jungs deutlich mit 97:21, verloren aber knapp mit 64:70 gegen Steyr. Am Samstag verlor man auswärts deutlich gegen Wels, zeigte aber viel Einsatz und gute Ansätze. Am Mittwoch geht es im SZM um 19:00 Uhr gegen die Swans Gmunden. „Die U14 hat dieses Jahr einen riesigen Kader. Da dauert es etwas, bis jeder seine Rolle findet. Der Start war super; die Anfangseuphorie wurde in den letzten beiden Spielen aber etwas gedämpft. Gegen Steyr fehlte die Konzentration und gegen Wels wurden uns unsere Grenzen aufgezeigt. Dennoch bin ich sehr stolz darauf, dass wir die Köpfe nie hängen lassen. Wir werden weiter hart arbeiten, denn mit diesen Kids ist diese Saison einiges zu erreichen“, so U14-Headcoach Michael Thaurer.

 

 

 

Unsere wU14 hatte ihr erstes Testspiel und empfing dabei die Gäste aus Wels. Am Ende stand zwar eine hohe Niederlage, doch im Vergleich zum Vorjahr sind Fortschritte klar erkennbar. „Ich bin so froh die wU14 zu trainieren, weil ich finde, dass wir etwas ganz besonderes aufbauen. Sie sind engagiert und motiviert bezüglich aller Aspekte des Basketballs, und das macht es leichter für einen Trainer. Wir haben trotzdem noch so viele Dinge, an denen wir arbeiten müssen. Unsere Ziele sind, am Ende der Saison besser zu sein, und die bestmögliche Version unseres Teams zu sein. Ich zweifle nicht daran, dass wir mit der Einstellung, die wir jeden Tag zeigen, unsere Ziele diese Saison erreichen werden“, so Bundesligaspieler und wU14-Headcoach Gigi Sánchez.

 

 

 

 

Die mU16 hatte einen großen personellen Umbruch zu verkraften. Nach dem Vizemeistertitel in Oberösterreich vergangene Saison verpasste man die Qualifikation für die ÖMS. Am Freitag empfängt man um 18:45 Uhr in der NMS Schloßstrasse die Flyers Wels. „Wir hatten jetzt einige personelle Veränderungen, die nicht ganz einfach waren. Derzeit arbeiten wir an einer neuen Offensive und unserer Aggressivität. Auch will ich, dass die Jungs spielerisch und persönlich weiter reifen und eine solide Position in Salzburg einnehmen“, so U16-Headcoach Gene Douglas Baldenko.

 

 

 

 

Die neu formierte, recht junge mU19, die auch von einigen U16-Spielern unterstützt wird, tut sich noch schwer in der ÖMS, zeigt aber von Spiel zu Spiel Fortschritte. Im letzten Spiel gegen den BBC Nord verlor man zwar am Ende klar, konnte aber schon zwei Viertel für sich gewinnen. Gegen Linz gelang in Oberösterreich bereits ein hart umkämpfter Sieg zuhause. „Der Kader ist leider recht klein, was die Rotation einschränkt. Es gilt noch viel zu lernen, aber die Jungs sind gut dabei und zeigen stetigen Fortschritt. Sie werden sehr gefordert im Training, aber sie haben die Zeit zum lernen, und nächstes Jahr sollen dann die ersten Früchte geerntet werden“, so U16/19-Verantwortlicher Randolph Jordan.

 

 

 

In der Landesliga wird es am Mittwoch um 20:00 Uhr ernst in der NMS Herrnau. Dann startet die erneut stark veränderte Herren 2 gegen die neue, zweite Mannschaft des Vorjahresmeisters BSC Salzburg.

Unsere U10 hat keine Ligaspiele, sondern konzentriert sich auf die motorische und allgemeine Ballsportgrundlagen. Sicher wird es aber mit wieder steigenden Temperaturen das ein oder andere Freundschaftsspiel geben.

 

 

Eine besondere Ehre wurde einigen SpielerInnen aus m- und wU14 zuteil. Vom 26.-28.10. fand mit dem Bundesländercup das größte nationale U14-Turnier in Tulln/Donau statt. Hierfür haben es neun von zwölf SpielerInnen in das Aufgebot des Salzburger Basketballverbands geschafft; drei SpielerInnen kamen aus Zell am See dazu. Zudem stellte die BBU Salzburg zwei, TV Zell am See einen Coach. Am Ende belegte man von 19 Burschenteams die Plätze 15 und 17, bei den Mädchen den 17. und letzten Platz. Viel wichtiger als die Ergebnisse waren die wertvollen Erfahrungen, außerdem hatten alle ihren Spaß.

 

 

Please reload