• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

BBU Salzburg von Löwen gefressen

December 9, 2018

Mit kurzer Bank kämpfen die Salzburger tapfer gegen die Raiffeisen Dornbirn Lions, verlieren jedoch am Ende mit 84:60.

 

Sehr dezimiert trat die BBU Salzburg die Reise nach Dornbirn an: Milovac und Djordjevic sind noch verletzt und Oluic, Renner und Rattey beruflich verhindert. Noch dazu spielten die Lions aus Dornbirn zum ersten Mal mit der neuen Verstärkung aus der ABL, Timur Bas. Salzburg hielt im ersten, sehr von der Verteidigung geprägten Viertel gut mit, weshalb es noch recht offen 17:13 für Dornbirn stand. Im zweiten Viertel konnte die BBU das intensive Tempo nicht mehr mithalten und war nach 15 Minuten 30:15 hinten. Nach einer Auszeit konnte Salzburg offensiv wieder besser auftreten, aber die hohe Trefferquote der Lions nicht in den Griff kriegen. Trotzdem gelingt es zur Halbzeit den Rückstand auf 36:29 etwas zu verkürzen.

Dornbirn startete besser ins dritte Viertel und dominierte, besonders durch Medoris 20 Rebounds, am Brett. Insbesondere Portilla, am Ende mit 21 Punkten und neun Assists Player of the Match, traf nun hochprozentig. Salzburg verzeichnete einige unnötige Turnovers, konnte aber durch eine kurze Aufholjagd durch einige Gegenangriffe etwas aufholen und auf 56:42 nach dem dritten Viertel. Im letzten Viertel ging der BBU mangels frischer Kräfte etwas die Puste aus und es kam zu keiner Aufholjagd mehr. Dornbirn spielte das Spiel routiniert bis zum Schluss und gewann verdient mit 84:60.

 

„Wenn man gegen ein so qualitatives Team wie Dornbirn spielt, dann kann man nicht 21 mal den Ball verlieren und dabei erwarten zu gewinnen. Uns haben zudem Leute gefehlt auf wichtigen Positionen. Wir werden uns wieder berappeln und uns auf die beiden kommenden Spiele gegen die Basket Flames vorbereiten", so ein enttäuschter Headcoach Aaron Mitchell.

„Unsere jungen Spieler haben heute couragiert gespielt. Obwohl wir dezimiert waren, bin ich trotzdem von der Darbietung der Mannschaftsstützen nicht zufrieden“, so Obmann-Stellvertreter Dusko Stojakovic.

 

Durch diese Niederlage rutscht die BBU Salzburg auf Tabellenplatz zehn und ist somit hinter den Erwartungen für die Play-Offs-Erreichung. Am Samstag geht es zuhause gegen die Basket Flames, die mit einem Sieg mehr auf Platz sechs liegen. Ein Sieg in diesem Spiel kann den Mozartstädtern wieder ordentlich Aufwind verleihen. Sprungball ist diesmal etwas später als sonst, nämlich um 19:30 Uhr, in der Sporthalle Alpenstraße.

 

 

Für die BBU Salzburg spielten: Tepic (11 Punkte), Mouratoglou (18), Sánchez (7), Joch (10), Perak (3), Simic (8), Jakupovic (3), Mucha.

Für die Dornbirn Lions punkteten Portilla (21), Walker (16) und Bas (12) zweistellig.

Please reload