• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

BBU Salzburg misslingt erneute Überraschung

January 28, 2019

Trotz Verstärkung mit Adrian Mitchell verliert die BBU Salzburg in einer hitzigen Partie knapp gegen Tabellenführer Mattersburg Rocks.

 

Obwohl es gegen den Tabellenführer ging, wollte sich die BBU weiter steigern und auch im Rückspiel den Tabellenführer, Mattersburg Rocks, schlagen. Den Start in das Spiel misslang der Truppe um Headcoach Aaron Mitchell aber komplett. Erst nach sieben Punkten des Gegners konnte man erstmals durch Milovac anschreiben. Insgesamt waren es zu viele Fehler im ersten Viertel, welches mit 11:20 an die Gäste ging. Im zweiten Abschnitt wirkte die BBU wacher und man konnte sich in der Partie festbeißen. Die Salzburger spielten wie zuletzt sehr teamorientiert, hatten aber Schwierigkeiten Hallett und Ware am Brett entscheidend unter Kontrolle zu bringen. Auch drehte Hübner nun auf und erzielte allein in diesem Abschnitt zehn Punkte. Hinzu kamen Foulprobleme von Perak. Mit einem 31:43 ging es in die Halbzeit.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte zunächst Mattersburg, das schnell weiter davonziehen konnte. Doch dann begann Mitchell heißzulaufen und brachte mit acht Punkten in Folge einen Ruck durch die Mannschaft. Punkt um Punkt kämpfte man sich heran und übernahm schließlich nach 26 Minuten die 51:50-Führung durch Ostojic. Doch erneut war es Hübner, der wieder mit zehn Punkten und hoher Trefferquote der BBU das Leben schwer machte. Gleichzeitig steigerte sich die Intensität des Spiels, da beide Teams unbedingt Siegen wollten. Dabei musste Ostojic nach zwei technischen Fouls das Feld verlassen, was Salzburg defensiv am Brett merklich schwächte. Auch Milovac verstrickte sich nun in Foulprobleme. Somit konnten die Rocks bis zum Viertelende wieder auf 53:63 davonziehen. Die BBU gab in einem hart umkämpften Spiel nicht auf und konnte sich bis zur 34. Minute nach einem Dreier von Sánchez auf sechs Punkte herankämpfen. Doch immer dann, wenn Salzburg das Spiel hätte drehen können, zeigte man sich unkonzentriert und leistete sich entweder unnötige Ballverluste, oder es fehlte das Wurfglück. Letzteres kam in der Schlussphase zwar noch einmal zum Vorschein, wodurch man durch Mitchell nochmal auf fünf Punkte herankam, doch am Ende musste man sich mit 82:89 geschlagen geben.

 

„Wir haben gut dagegen gehalten. Insbesondere unsere Dreierquote war gut. Leider haben wir den Rebound nicht gut kontrolliert, sowie von der Freiwurflinie unterdurchschnittlich getroffen. Natürlich hat das Ausfoulen unserer Center in der entscheidenden Phase das Spiel sehr beeinflusst.“

 

Am Ende verlor man trotz anschaulicher Dreierquote durch wichtige Kleinigkeiten und zu großen Einbußen beim Rebound. Dennoch hat man sich weiter verbessert und auch wieder selbstsicherer gezeigt. Am kommenden Samstag kann man ab 19:30 Uhr mutig dem BBC Nord aus Eisenstadt entgegentreten, der in der Sporthalle Alpenstraße gastieren wird. Hier gibt es noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel, das man knapp verlor. Ein Sieg ist jedenfalls Pflicht, will man sich die Chancen auf das Playoff wahren.

 

 

Für die BBU Salzburg spielten: Mitchell (24 Punkte, 5 Dreier), Milovac (15), Sánchez (14, 2), Mouratoglou (12, 1), Oluic (10, 3), Ostojic (5), Perak (2), Joch und Renner. Sahinovic, Mucha und Simic kamen nicht zum Einsatz.

 

Für die Mattersburg Rocks punkteten Hallett (29), Hübner (20), Ware (19) und Nicoli (10) zweistellig.

 

Please reload