• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

BBU Salzburg verpasst Big Win

February 10, 2019

Zur Halbzeit verdient geführt, im dritten Viertel alles verspielt. Am Ende verliert man ärgerlich mit 65:71 in Klagenfurt.

 

Die Leistungskurve der BBU Salzburg ging in der zweiten Basketball-Bundesliga die letzten Wochen klar nach oben. Vergangene Woche konnte man sich mit einem verdienten Sieg gegen den BBC Nord belohnen. Da der Grunddurchgang der Saison auf die Zielgerade einbiegt, war aber klar, dass gegen KOS Celovec ein Sieg her muss, um weiterhin auf Playoff-Kurs fahren zu können. Entgegen kam am Wochenende die Niederlage der Mistelbach Mustangs als Tabellensiebter; auch Wörthersee als Achter verlor – mit einem Sieg wäre man klar auf der Überholspur!

Und die BBU startete auch ohne den verletzten Sánchez und die Kooperationsspieler aus Wels gut, konnte sie angeführt von Co-Kapitän Joch auf 2:9 davonziehen. Salzburg dominierte am Brett, traf nach gutem Beginn aber nichts mehr vom Dreier und leistete sich gleich vier Ballverluste. Mit einer knappen 16:19-Führung ging es ins zweite Viertel. Hier entwickelte sich wahrlich eine Defensivschlacht. Profitieren konnten am meisten die Salzburger, die dank hervorragender Arbeit am Brett doppelt so viele Rebounds wie KOS Celovec abgreifen konnten und sich somit eine 24:32-Halbzeitführung erarbeiten konnten.

Plötzlich zog das Tempo des Spiels spürbar an. Klagenfurt drängt vor heimischer Kulisse auf die Führung. Zunächst konnte man sich noch wehren, doch Kapitän Smrtnik lief heiß und lenkte sein Team geschickt, während Stemberger hervorragend traf. Besonders Joch und Ostojic versuchten dagegenzuhalten, doch man zeigte sich zu beeindruckt. Zudem konnte man an die guten Dreierquoten der letzten Spiele nicht anknüpfen; bis auf 18 Prozent ging es runter. So musste man mit einem 55:48-Rückstand in die Viertelpause. Im letzten Viertel blies die BBU nochmal zum Angriff und versuchte das Spiel noch zu drehen. Durch Oluic kam man Mitte des Viertels noch einmal auf drei Punkte heran, doch die Hausherren ließen sich dank geschlossener Teamverteidigung nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und siegten mit 71:65.

 

"Schade, dass wir verloren haben. Jetzt müssen wir auf Schützenhilfe hoffen, um die Playoff-Chance zu wahren", so Co-Kapitän Christian Joch.

 

Am Ende brachen 15 Ballverluste der BBU Salzburg das Genick. Im Kampf um den achten Platz ist die Ausgangslage nun zwar schlecht, da KOS Celovec punktgleich vorne liegt. Die Wörthersee Piraten weisen aktuell einen Sieg mehr auf. Doch es ist noch alles drin: nächsten Samstag muss man Mistelbach auswärts schlagen und im letzten Auswärtsspiel die Wörthersee Piraten mit mindestens sieben Punkten Unterschied schlagen. Eine Überraschung im nächsten Heimspiel gegen die Raiders Villach wäre ebenfalls hilfreich. Dieses findet statt am 23.02. um 19:30 Uhr in der SH Alpenstraße.

 

 

Für die BBU Salzburg spielten: Ostojic (14 Punkte), Joch (13, 1 Dreier), Mitchell (10), Mouratoglou, Milovac (je 9, 1), Oluic (8, 1), Sahinovic (2) und Perak. Renner, Sánchez und Simic kamen nicht zum Einsatz.

 

Für KOS Celovec punkteten Stemberger, Smrtnik (je 20), Fizuleto (13) und Sliskovic (12) zweistellig.

Please reload