• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

Der Kapitän bleibt an Bord!

June 23, 2019

Die BBU Salzburg verlängert mit Kapitän und Schlüsselspieler Dimitrios Mouratoglou, der als A-Lizenz-Trainer auch im Nachwuchs eingebunden werden soll. Dabei gibt er Lorenz Ruppert gleich ein Kurzinterview.

 

Die Basketballunion Salzburg befindet sich in einer intensiven Saisonvorbereitung, um kommende Saison endlich wieder in den Playoffs der Zweiten Basketball-Bundesliga angreifen zu können. Nun konnte man mit dem Griechen Mouratoglou, der vergangene Saison Kapitän und Schlüsselspieler der BBU war, den nächsten wichtigen Spieler halten.

„Wir sind sehr froh, dass unser Kapitän weiterhin für die BBU auf Korbjagd geht. Seine Erfahrungen sind für die Weiterentwicklung unserer jungen Spieler sehr wichtig. Insbesondere wird er als Jugendcoach die Vorbildrolle im Nachwuchs einnehmen“, freut sich BBU-Obmann Dusko Stojakovic. Headcoach Dejan Ljubinkovic weiß: „Dimitris ist ein erfahrener Spieler. Er hat schon letztes Jahr bewiesen, wie wichtig er für unsere Mannschaft ist. Daher sind wir froh, ihn wieder in der Mannschaft zu haben. Er ist ein guter Scorer, aber auch als Spielmacher wichtig für uns.“

Mouratoglou erzielte vergangene Saison im Schnitt pro Spiel rund 15 Punkte, vier Rebounds und zwei Assists. Zudem gehört er zu den effizientesten Spielern der Liga.

 

 

Dimitris, du bleibst ein weiteres Jahr bei der BBU. Was hat dich dazu bewegt?

Die Entscheidung war für mich ziemlich einfach. Vom ersten Tag an, als ich zur BBU kam, haben sie dafür gesorgt, dass ich mich wie zuhause fühle. Das war für mich sehr wichtig, wenn man bedenkt, dass es das erste mal war, dass ich außerhalb meines Heimatlandes gespielt habe. Letztes Jahr haben wir den Grundstein gelegt für etwas Gutes, von dem ich dieses Jahr ein Teil sein möchte, um es zu vollenden.

 

Was soll diese Saison anders werden, um wieder in der Endrunde dabei zu sein?

Sicherlich brauchen wir die kommende Saison mehr Konstanz in unserer Leistung über die Saison. Außerdem müssen wir natürlich gesund bleiben. Das sind zwei Sachen, die letztes Jahr gefehlt haben.

 

Du wirst nun auch als Trainer im Nachwuchs eingebunden. Welche Ziele verfolgst du dort, und worauf können sich die Kids freuen, bzw. worauf müssen sie sich einstellen?

Nächste Saison bekomme ich die Chance, wieder eine junge Mannschaft zu trainieren, was mir letztes Jahr echt gefehlt hat. Meine Ziele sind: den Kids beizubringen, dass sie zunächst einmal gute Athleten sein müssen, Basketballspieler, und durch Disziplin die Grundlagen des Basketballs zu lernen. Die Kids müssen sich darauf einstellen, dass ich viel Disziplin verlange, dass sie lernen müssen in jedem Training einhundert Prozent zu geben, dass sie lernen müssen Basketball als Team zu spielen, und dass sie so viel Spaß wie möglich haben sollen – denn am Ende ist Basketball immer noch ein Spiel und wir sollen Spaß haben an dem was wir lieben.

 

Was liegt dir sonst noch auf dem Herzen?

Ich möchte mir kurz einen Moment Zeit nehmen und mich bei Ex-Coach Aaron Mitchell bedanken für die Art und Weise, wie er uns letzte Saison inspiriert hat. Ich wünsche ihm viel Glück für das nächste Jahr. Auch möchte ich Coach Dejan Ljubinkovic gratulieren; ich bin mir ziemlich sicher, dass er uns bestmöglich dabei unterstützen wird unsere Ziele zu erreichen. Meinen Teamkollegen wünsche ich viel Gesundheit und viel Spaß für die nächste Saison. Schlussendlich möchte ich die Fans dazu aufrufen uns zu unterstützen; von dem was man hört wird das nächste Jahr noch herausfordernder – wir brauchen eure Hilfe, damit ihr Teil unseres Erfolgs seid!

 

Please reload