• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

BBU Salzburg bezwingt Meister Jennersdorf

September 29, 2019

Magischer Abend in der Sporthalle Salzburg: die Basketballunion Salzburg schlägt die Güssing/Jennersdorf Blackbirds nach intensivem Spiel mit 76:67. Schlüssel zum Sieg der Falken war eine geschlossene Mannschaftsleistung.

 

Zum Abschluss des Eröffnungstages der BBU Salzburg stand das Highlight an – das Spiel gegen den amtierenden Meister Jennersdorf. Selbstverständlich waren die Gäste um Jandrasits, Moric und die Koch-Brüder haushoher Favorit, auch da bei der Heimmannschaft wieder einige verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen waren. Dies stellten sie mit den ersten Punkten auch unter Beweis, doch Salzburg biss sich bald in der Partie fest. Mit aggressiver Teamverteidigung stießen sich die Salzburger Falken unbarmherzig auf den Gegner, sodass die Amseln aus Jennersdorf jeden Punkt hart erarbeiten mussten. Doch es gelang, und angeführt von Sebastian Koch erkämpften sich die Gäste die 9:20-Führung. Dann war es aber die BBU, die das Zepter übernahm, und sich bis Viertelende auf 19:23 herankämpfte. Ähnlich intensiv verlief das zweite Viertel, in dem Jennersdorf nun versuchte, defensiv den Druck zu erhöhen. Salzburg ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und baute ruhig die Offensive auf; von Nervosität war nichts zu spüren. Auch als Jennersdorf beim 23:33 das Spiel endgültig für sich zu drehen schien, blieben die Krallen der Salzburger Falken fest im Spiel vergraben. In den letzten drei Minuten liefen Mouratoglou und Sánchez heiß, sodass die BBU zur Halbzeit sogar mit einer 37:34-Führung in die Kabine gehen konnte – Ausnahmezustand bei den Zuschauern!

Und so flogen die Falken förmlich in der Pause nach kurzer Besprechung schnell wieder auf das Feld, um den Rythmus beizubehalten. Allerdings zeigte sich nun ein zähes drittes Viertel dank einer wahren Defensivschlacht beider Mannschaften. Mouratoglou hielt die BBU offensiv im Spiel, während sie defensiv nach wie vor intensiv und leidenschaftlich verteidigte. Mit Erfolg, denn es blieb bei einer, wenn auch knappen, 53:52-Führung. Und auch im letzten Spielabschnitt überzeugte eine geschlossene Mannschaftsleistung, sodass man sogar auf 61:52 davonziehen konnte. Dann schien das Spiel dank Moric zugunsten der Gäste zu kippen, doch ein unaufhaltbarer Sánchez, sowie grobe Schwächen der Gäste beim Freiwurf, sorgten für die faustdicke Überraschung und einem absolut verdienten 76:67-Sieg der BBU Salzburg.

 

"Das ist ein wichtiger Sieg für uns. Wir haben an unsere gute Leistung vom Ende des Dornbirn-Spiels angeschlossen und wollen diese Energie aufrecht erhalten", so Co-Kapitän Christian Joch. Auch Obmann Dusko Stojakovic zeigt sich stolz: "Wir haben heute eine sehr starke Leistung auf's Parkett gezaubert und den amtierenden Meister der B2L geschlagen. Diese Energie gilt es nun in die Trainingswoche in die weiteren Runden mitzunehmen."

 

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem Sahnetag für Sánchez und Mouratoglou gelingt der Überraschungssieg gegen Meister Güssing/Jennersdorf Blackbirds. Nächsten Samstag geht es für die BBU Salzburg nach Wien zu den Basket Flames. Ob bis dahin die verletzten Perak, Tepic, Jakupovic, Oluic und Mitchell wieder fit werden muss man abwarten.

 

 

Für die BBU Salzburg spielten: Mouratoglou (22 Punkte, 5 Dreier), Sánchez (22, 3), Milovac (10), Buchegger (7, 1), Joch (6, 2), Yokoyama (6, 1), Axmann (3, 1) und Sahinovic. Zwifl, Mucha, Korn und Perak kamen nicht zum Einsatz.

 

Für die Güssing/Jennersdorf Blackbirds punkteten Astl (15), Koch (14), Moric und Horvath P. (je 10) zweistellig.

 

Außerdem: Trotz Größennachteil hielt die BBU Salzburg das Rebound-Duell relativ ausgeglichen, wobei Sánchez 12 Abpraller fing und darüber hinaus fünf Assists verbuchte. Mouratoglou traf über 70% seiner Distanzwürfe.

Please reload