• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

BBU unterliegt bei Fürstenfelder Krimi

October 20, 2019

Nach toller Aufholjagd mit absolutem Notkader unterliegt die BBU Salzburg bei den Fürstenfeld Panthers äußerst knapp mit 71:69.

 

Fotocredit: Burgschwaiger

Das Verletzungspech bleibt der Basketballunion Salzburg in der "Basketball Zweite Liga" treu. Auf die Verletzungsliste durfte sich nun auch Axmann eintragen, weshalb die Falken nur mit sieben Spielern anreisen konnten – absolutes Minimum. Beim Erstliga-Absteiger Raiffeisen Fürstenfeld Panthers kam man im ersten Viertel auch gleich unter die Räder. Besonders Simon und Hajder zeigten sich stark, während bei der BBU offensiv nichts fallen wollte. Mit einem 24:14-Rückstand ging es in das zweite Viertel, in dem die Salzburger Falken sich ein Herz griffen. Sánchez lieferte eine Glanzvorstellung ab und erzielte zehn seiner bis zur Halbzeit insgesamt 18 Punkten – neben zehn Rebounds - in diesem Abschnitt. Außerdem griff nun die gefürchtete Defensivleistung der BBU, sodass die Gastgeber immer mehr Würfe verfehlten. So kam man auf 38:31 heran.

Im dritten Viertel kämpften die Salzburger Falken weiter beherzt und wurden belohnt. Endlich fiel der Dreipunktewurf – und das sechsfach. Besonders das Trio Joch, Buchegger und Yokoyama schenkten dem Gegner immer wieder ein. Gleichzeitig konnte man Fürstenfeld zu zahlreichen Ballverlusten zwingen und durch schnelle Gegenstöße physische Schwächen am Brett ausgleichen. So gelang durch Mouratoglou die zwischenzeitliche Führung und Yokoyama brachte die Salzburger zur Sirene auf 54:53 heran. Die BBU roch Lunte, musste aber durch das fünfte Foul im letzten Abschnitt auf Offensivmotor Mouratoglou verzichten. Es entwickelte sich ein harter Kampf auf beiden Seiten. Milovac brachte die Salzburger vier Minuten vor Spielende mit 60:63 in Führung, doch Richter konnte in der letzten Spielminute mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen den Panthers den Sieg bescheren. Zudem musste Sánchez kurz vor Schluss das Feld mit fünf Fouls verlassen. Somit verliert die BBU knapp mit 71:69.

 

"Das war das egoistischste Spiel meiner Mannschaft, was ich in der ersten Halbzeit sehen musste, furchtbar. In der zweiten Halbzeit haben wir dann angefangen endlich als Team zu spielen, aber die beiden Dreier von Richter kurz vor Spielende haben uns das Genack gebrochen", so Trainer Ljubinkovic.

 

Personalmangel, physische Nachteile am Brett, ungewohnte Freiwurfschwächen und eine offensiv unterirdische erste Halbzeit verwehren der BBU Salzburg den ersten Auswärtssieg der Saison. Nun gilt es, sich auf die Heimstärke zu konzentrieren und sich auf den punktgleichen Tabellennachbarn KOS Celovec aus Klagenfurt vorzubereiten. Sprungball ist nächsten Samstag am Nationalfeiertag um 18:30 Uhr in der SPH Alpenstraße.

 

 

Für die BBU Salzburg spielten: Sánchez (25 Punkte, 1 Dreier), Milovac (10), Buchegger (10, 1), Mouratoglou (10, 1), Joch (8, 2), Yokoyama (6, 2) und Mucha.

 

Für die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers punkteten Simon (21), Richter (13), Hajder (13) und Skrobo (10) zweistellig.

 

Außerdem: Sánchez lieferte mit 25 Punkten und zwölf Rebounds wieder ein Double-Double ab und traf neun von zehn Würfen am Brett. Buchegger bestätigt zudem seine steigende Leistungskurve mit zehn Punkten und neun Rebounds. Bei den Gästen traf Richter bis kurz vor Spielende lediglich zwei von elf Dreipunkteversuchen, konnte dann aber mit zwei Erfolgen hintereinander das Spiel entscheiden. Mann des Spiels war dennoch Hajder mit 13 Punkten, neun Rebounds und acht Assists.

Please reload