• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

Dornbirn zu stark für BBU Salzburg

November 30, 2019

Auch im dritten Anlauf konnte die Basketballunion Salzburg die Dornbirn Lions nicht bezwingen. Gegen den Tabellenzweiten unterlag man am Ende mit 62:77.

 

Fotocredit: Burgschwaiger 

Zum Auftakt der Rückrunde ging es am Samstag für die BBU Salzburg gegen die Raiffeisen Dornbirn Lions. Gegen den Tabellenzweiten, der die beste Offensive der Liga stellt, konnte man beim Saisonauftakt, sowie beim knappen Pokalaus, ordentlich paroli bieten und gab sich jeweils nur knapp geschlagen. Entsprechend motiviert ging die Mannschaft um Trainer Dejan Ljubinkovic die Sache an. Allerdings bot sich den Zuschauern kein Offensivfeuerwerk, sondern eher eine Defensivschlacht. Beide Teams mussten hart für ihre Punkte kämpfen. Die Salzburger Falken punkteten vorwiegend von der Freiwurflinie, während die Gäste eine klare Reboundüberlegenheit aufwiesen und somit aus dem Feld trafen. Mit 16:16 ging es in das zweite Viertel. Auch hier war die Verteidigung spielbestimmend. Zum Viertelende drehte sich die enge Partie ein wenig zugunsten der Gäste, die beim neunten Versuch durch den ersten erfolgreichen Dreipunktewurf von Sebastian Gmeiner mit 30:37 in Führung gingen. Zudem lieferte Javier Medori eine starke Leistung mit sehs Rebounds allein in diesem Spielabschnitt.

Mit viel Eifer gingen die Salzburger Falken in das dritte Viertel. Erst durch Guilliermo Sánchez, dann durch Luka Milovac, wollte man herankommen. Doch dann blitzte die Klasse von Dornbirns Ander Arruti Portilla auf, der erst einen Treffer mit Foul versenkte, dann einen Dreipunktewurf, und dem im Anschluss eine Balleroberung gelang. Trotz 35:46-Rükstandes gab sich die BBU nicht auf. Angeführt von Milovac kam man als Team bis auf zwei Punkte ehran und ging mit einem offenen 50:54 in den letzten Abschnitt. Dort kam man dank Thomas Buchegger gleich wieder heran, ließ sich dann aber nach bislang schlechter Trefferquote von vier Dreiern verunsichern. Dornbirn gab diesen Vorsprung durch gute Verteidigung nicht mehr her, auch da den Salzburgern die Antworten fehlten. Somit verliert man am Ende mit 62:77 gegen die Löwen, wobei es am Ende noch etwas Spielzeit für LZ-Spieler Teodor Jeremic gab. Nachteile beim Rebound und zu viele Ballverluste kostet den Salzburger Falken den Sieg. Nächste Woche geht es auswärts gegen Tabellenführer Jennersdorf.

 

"Gratulation an Dornbirn. Im letzten Viertel hatten wir keine Antwort mehr. Jetzt heißt es gut trainieren und auf die nächsten Spiele vorbereiten", so BBU-Obmann Dusko Stojakovic.

 

 

Für die BBU Salzburg spielten: Guilliermo Sánchez (21 Punkte, 1 Dreier), Thomas Buchegger (11), Luka Milovac (9), Dimitris Mouratoglou (8), Adrian Mitchell (6), Christian Joch (3, 1), Kazuhiko Yokoyama (2), Dusan Oluic, Tomas Mucha und Teodor Jeremic. Tobias Korn kam nicht zum Einsatz.

 

Für die Raiffeisen Dornbirn Lions punkteten Ander Arruti Portilla (18), Javier Medori (14), Timur Bas (13) und Ivica Dodig (10 zweistellig.

 

 

Außerdem: Dornbirn hat 14 Würfe mehr als die BBU genommen – und davon elf getroffen. Die BBU konnte hingegegn 20 von 24 Punkten an der Freiwurflinie sammeln. Guilliermo Sánchez gelang ein Double-Double mit 21 Punkten und zeh Rebounds; Luka Milovac überzeugt mit neun Punkten, sechs Rebounds und drei Balleroberungen. Bei den Gästen gelang Javier Medori mit 14 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double. Beide Teams enttäuschten insgesamt beim Distanzwurf: die BBU traf zwei von 19 Würfen (10,5%), während Dornbirn immerhin noch sechs von 28 traf (21,4%).

Please reload