• Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

BBU vor schwieriger Aufgabe in Klagenfurt

January 9, 2020

Am Samstag will die Basketballunion Salzburg in der "Basketball Zweite Liga" den nächsten Schritt Richtung Playoffs machen. Doch gegen die veränderten Klagenfurter von KOS Celovec erwartet die Falken ein schwieriges Spiel.

 

Fotocredit: Burgschwaiger

Nach einem Traumsieg gegen Erstliga-Absteiger Fürstenfeld will die BBU Salzburg sechs Spieltage vor Saisonende noch einmal zum Angriff blasen. Derzeit steht man zwei Siege hinter Eisenstadt, gegen die man auswärts noch einmal antreten wird. Um die Chance auf die Play-Offs zu wahren ist ein Sieg am Samstag gegen KOS Celovec zwingend notwendig. Im Hiinspiel gelang ein ungefährdeter Sieg trotz dünner Personaldecke – ähnlich gestaltet sich die Ausgangslage für das Rückspiel. Allerdings hat sich bei den Kärntnern über Weihnachten einiges getan. So hat man sich von Trainer Igor Pucko getrennt, ebenso von Legionär Tiso Cvetkovic. Grund dafür ist die bis dato enttäuschend verlaufende Saison. Ersatz hat man bereits gefunden: mit Davor Brecko kommt ein Trainer aus Slowenien, dem mit Podčetrtek den Aufstieg in die erste Liga gelang. Als Spieler konnte man Martin Bajc verpflichten. Der Ex-Villacher war zuletzt in Slowenien aktiv und avancierte bei der knappen Niederlage gegen Eisenstadt gleich zum Topscorer.

Bei der BBU wird man wie gewohnt auf den Langzeitverletzten Mladen Perak, aber voraussichtlich auch weiterhin auf Dusan Oluic und Dimitris Mouratoglou verzichten müssen. Zudem stehen die Welser Kooperationsspieler, die sich beim Sieg gegen Fürstenfeld glänzend präsentierten, nicht zur Verfügung. Auf dem Papier zeichnet sich jedenfalls eine enge Partie ab, wobei die Salzburger Falken offensiv die Nase vorne haben. Wichtig wird sein Klagenfurt ihrer Stärke am offensiven Brett zu berauben. Auch wird man auf Martin Bajc und Marin Sliskovic als Topscorer achten müssen, auf Lovro Fizuleto als stärksten Rebounder, sowie auf Offensivmotor Tim Huber.

 

"Das Spiel am Samstag dürfte deutlich schwieriger sein als das Hinspiel. Zwar haben wir wieder einige personelle Engpässe, aber das sind wir ja gewohnt. Umso wichtiger ist es für jeden Einzelnen, konzentriert über die volle Spielzeit zu spielen. Wenn wir das, gemeinsam mit erneut so tollem Teambasketball umsetzen können, dann stehen die Chancen gut", so Pressesprecher Lorenz Ruppert.

 

Sprungball ist um 18 Uhr in der SH St. Peter in Klagenfurt. Das nächste Spiel findet dann wieder auswärts statt – dann nämlich bei den SWARCO Raiders in Innsbruck.

Please reload